Shooting mit "The beared Horst"

By in , ,
225
Shooting mit "The beared Horst"

Es ist Sonntagmorgen 2. Mai 2021 die Pandemie hat uns Gott sei Dank nicht davon abgehalten uns zu treffen und unserer Kreativität freien Lauf zu lassen.
Ich warte voller Anspannung auf Horst und seine Freundin zum ersten Shooting in meinem neuen kleinen Studio…
Habe gestern schon mal mit Hilfe von Jenny, meiner Schaufensterpuppe und unter Einsatz eines zusätzlichen riesigen Blumentopfes der ihr zusätzliche Höhe verschaffen sollte, den Horst nachgestellt um auszutesten ob meine mobile Hintergrundwand hoch genug ist für den doch 1,88m großen Horst. Vor allem wichtig, wie komme ich mit meinen 1,70m auf Horsts Augenhöhe ???
Also habe ich noch schnell einen Stuhl und ein stabiles IKEA Korbsitzkissen aus dem Wohnzimmer ins Studio geschleppt auf die ich stehen kann um größer zu werden und um für verschieden Blickwinkel zwischen Horst und mir gewappnet zu sein.

Dann schließe ich das 5m lange USB-Kabel zwischen meiner Kamera und dem PC an, bin mir aber nicht sicher ob ich wirklich das Shooting über Tethering machen möchte.
Im Tethering Mode kann man die Bilder über USB-Kabel direkt auf den PC und ins Lightroom oder einer andere Bildverarbeitungs-Software übertragen.

Der Vorteil, Fotograf und Model sehen die Bilder sofort und bekommen einen Eindruck von der umgesetzten Szene.
Der Nachteil, Ich selbst bin gewohnt das Bild z.B. die Schärfe betreffend über den Kamera-Monitor oder den elektronischen Sucher zu kontrollieren.

Es ist ungewohnt und das erste Mal das ich das bei einem Shooting so machen würde.
Aber es reizt mich das mal auszuprobieren, außerdem möchte ich mit Horst gerne die Bilder kurz besprechen um uns die Chance zu geben gemeinsam kreativ zu werden und neue Dinge auszuprobieren.

Fotografieren möchte ich heute auch mit meinem neuen VILTROX 85mm, F1.8 Objektiv das ganz neu auf dem Markt ist und das zu einem wirklich unschlagbaren Preis, der in etwa die Hälfte beträgt von dem NIKKOR Z 85mm, F1.8.
Bin gespannt wie es sich schlägt.
Das zweite Objektiv wir das NIKKOR Z 24-70mm, F4.0 sein, ist zwar nicht so lichtstarkt, aber für Szenen wo ich etwas weitwinkliger fotografieren möchte und nicht unbedingt so offenblendig, genau die richtige Wahl .

Im Studio habe ich eine GODOX FV150 LED Lampe mit runder Softbox (90cm) und Grid, auf einem große und stabilen Stativ, eine Tageslicht Lampe mit kleiner Softbox 30 x 30cm und meinen Blitzschirm mit unterschiedlichen Bespannungen.
Die Hintergrundwand für heute ist schwarz.
Das Grid in der Softbox gibt dem Licht eine Richtung und sorgt dafür dass nicht zu viel Licht auf den Hintergrund fällt, mit dem richtigen Abstand bleibt dieser dann weitestgehend dunkel.

Dann klingelt es… ich mache auf und bin sehr angenehm berührt den Horst und seine Freundin zu begrüßen (von Faust zu Faust natürlich in Corona Zeiten…).
Schnell werden wir warm miteinander, ich hatte zuvor schon ein paar Bilder von Ihm auf Facebook gesehen und mir einen ziemlich rauen Burschen vorgestellt, aber schnell wird klar Horst ist ein sehr feiner Mensch.

Als ich mit Horst im Studio stehe und die ersten Testaufnahmen mache um das Licht und den Augenautofokus zu testen, muss ich leider feststellen das dieser nicht funktioniert und das völlig unabhängig vom verwendeten Objektiv.

Offensichtlich sind die Augen von Horst nicht NIKON kompatibel oder die Mütze auf seinem Kopf irritiert die Augenerkennung der Kamera.
Also schalte ich auf Einzelfeld Fokus um und mache das von Hand mit dem Mini-Joystick der Z auch kein Problem ist (das ist ein echtes Plus dieser NIKONs).

Während der Test-Shoots kommt die Sonne etwas raus und der Himmel ist bedeckt, gibt ein schönes diffuses Licht und ich beschließe erst Mal die Gunst der Stunde zu nutzen und mit dem verfügbaren Tageslicht, das über die großen Fenster im Studio rein kommt, ein paar Bilder zu machen.

Gut war dass wir die Bilder zusammen gleich sehen konnten auf dem Monitor, das hat auch mich unterstützt weil wir alle die Begeisterung für die entstehenden Bilder sofort miteinander teilen konnten und gemeinsame weitere Bildideen so entstanden sind.

Mit Horst zu arbeiten ist ein wahres Vergnügen, er hat Ideen bewegt sich völlig unbekümmert vor der Kamera und hat Freude vor der Kamera zu stehen.


Sein Gesichtsausdruck lässt mich hinter der Kamera fast schon enthusiastisch werden.
Er ist wie er ist und das ist sehr beindruckend und ausdrucksstark.
Seine Tattoos und der lange Bart passen einfach super gut zusammen es stimmt einfach alles.

Ich nutze meine größte Softbox (meine großen Fenster), der Blick ist etwas seitlich versetzt zum Licht um das Gesicht etwas härter wirken zu lassen, von hinten setze ich ein kleines Rim Light, damit die dunklen Klamotten im Hintergrund nicht ganz „absaufen“.

Wir hatten Freude beim Shooting und genau für solche Augenblicke stehe ich hinter der Kamera…


Über 2 Stunden standen wir zwei vor und hinter der Kamera und ich denke das Ergebnis zeigt warum wir so viel Freude miteinander hatten.

Das VILTROX 85mm, F1.8 Objektiv hat sich gut geschlagen, ich mag es einfach offenblendig zu arbeiten und Unschärfe bewusst zur Bildgestaltung einzusetzen um dem Bild z.B. räumliche Tiefe zu geben oder bewusst bestimmt Bildteile hervorzuheben.
Es liegt gut in der Hand, der Autofokus der Z funktioniert mit dem VILTROX im Einzelfeld Betrieb gut. Zur Bildqualität kann ich keine komplette Aussage machen da ich mir bislang nur die Schwarz/Weiß Bilder angeschaut habe, was ich sagen kann ist, das die Schärfe für mich, für Portraits völlig ausreichend ist, ja die Haut ab und zu sogar eine Tick zu scharf ist auf den Bildern.

Welche Erfahrungen konnte ich machen?
Mit Mischlicht zu arbeiten aus Fensterlicht und Kunstlicht ist gar nicht schlecht, über meine zwei großen Fensterflächen habe ich (zumindest bei bedecktem Himmel) zwei  riesige Softboxen mit weichem Licht, die ich in der Größe in meinem Studio gar nicht unterbringen könnte.
Das nächste Mal würde ich die Tethering Voreinstellungen so wählen das beim Import die Bilder gleich in Schwarz/Weiß konvertiert werden für die Betrachtung am Monitor. So musste ich das jedes Mal von Hand machen zuerst.
Die große Uhr am Arm von Horst stört etwas bei manchen Bildern, diesen Gedanken hatte ich mal kurz schon während des Shootings, von der Euphorie getragen ist dieser aber dann irgendwie wieder verflogen (sollte man immer gleich Umsetzen…).
Das dunkelrote Base-Cap wäre ab und zu besser gewesen als das schwarze, das doch sehr schnell im Hintergrund absäuft.
Dunkle Klamotten vor dunklem Hintergrund können sehr anspruchsvoll sein von der Lichtführung.
Zum Teil noch besser auf die Klamotten achten, was möchten ich ausdrücken ? je nach dem was ich auf dem Bild ausdrücken möchte, können Aufdrucke auf T-Shirts auch störend wirken.

Mit Horst habe ich ausgemacht, das wir uns spätestens zu den Staufener Stadtgeschichten auf ein Shooting wieder treffen.
Staufen ist eine sehr alte Stadt etwa 15km südlich von Freiburg.
Hier hatte schon Faust gewohnt und seine Stücke geschrieben weiß man.
In Staufen finden einmal pro Jahr die STAGES, die Staufener Stadtgeschichten statt, diese spielen im Mittelalter, d.h. die ganze Stadt verwandelt sich dann in ein mittelalterliches Geschehen mit Menschen in mittelalterlichen Klamotten und entsprechenden Stadt-Kulissen .

Alle Bilder vom Shooting findet ihr in meiner Galerie unter “Beared Horst Shooting”.

 

54321
(6 votes. Average 3.5 of 5)